TU Dresden » ... » Professur für Ökonometrie und Statistik, insbes. im Verkehrswesen » Studium » VL Verkehrsökonometrie
PROFESSUR FÜR ÖKONOMETRIE UND STATISTIK, INSB. IM VERKEHRSWESEN

Home
Dr. Treiber

zu den Übungen

Vorlesungs-
skript

Interaktive
Verkehrs-
simulation

Interaktive
Corona-Simulation

Statistik-
Formelsammlung

Alte
Klausuren

Vorlesung "Verkehrsökonometrie für Bachelor- Studierende", SS 2020

Aktuelles

(2020-07-17) Wichtiges zum Ablauf der mündlichen Prüfungen Die Prüfung findet als 20-minütige Einzel-Präsenzprüfung statt. Die Termine der einzelnen Teilnehmer sind dabei wie folgt:

MatrikelnummerTermin
4780605 09:00
4802537 09:30
4778709 10:00
4778249 10:30
4711573 11:00
4055259 11:30
408281913:00
4625166 13:30
4530551 14:00
4797818 14:30
4629646 15:00
4710405 15:30


(2020-07-08) Alle prüfungsrelevanten Vorlesungsfolien sind nun alle online.

(2020-07-07) Informationen zur Prüfung sind nun online.

(2020-06-07) Alle Übungen samt Lösungsvorschlägen sind nun online

(2020-04-10) Meine Online-Vorlesungen haben nun einen eigenen Youtube-Kanal.

(2020-04-08) Neben den Skripten werde ich in nächster Zeit mehrere Video-Vorlesungen auf Youtube einstellen. Aus aktuellem Anlass, und weil es sich sehr gut eignet, um mathematische Modelle und ihre Analyse vorzustellen, folgen zunächst mehrere Videos über die Covid19-Modellierung. Simulieren Sie selbst auf meiner interaktiven Simulationsseite corona-simulation.de

(2020-03-24) Bis auf Weiteres wird dieses Sommersemester die Vorlesung als eine virtuelle Vorlesung und im Selbststudium betrieben.

Prüfungen

Aufgrund der diesjährigen speziellen Umstände findet die Prüfung dieses Jahr als 20-minütige mündliche Einzel-Präsenzprüfung an unserem Lehrstuhl Würzburger Str. 35, Raum 123 (2 Stockwerke hoch vom Eingang) am 24. Juli 2020 statt.

Vorbereitung

Allgemein sind die Vorlesungsfolien, die und das Vorlesungsskript relevant, ebenso einige Vorlesungsvideos sowie die Klausuren vergangener Prüfungen (siehe linke Leiste)

Schwerpunkte

Schwerpunkts-Themen (je nach Klammerung oder Hervorhebung mit unterschiedlicher Vorkommenswahrscheinlichkeit)

  • Allgemeine Konzepte der Ökonometrie (exogen/endogen usw.)
  • Anwendung der Konzepte auf die makroskopische Corona-Simulation
  • Verkehrserzeugung/Aktivitätenwahl
  • Verkehrsverteilung bzw. Zielwahl
  • Verkehrsmittelwahl einschl. discrete-Choice-Modellierung
  • Verkehrsumlegung einschl. externe Grenzkosten.
  • Verkehrserhebung
Hinweis: Dieses Jahr ist die lineare Regression nicht prüfungsrelevant

Spezielle Hinweise zur mündlichen Prüfung

Naturgemäß steht bei mündlichen Prüfungen das Verstehen des Sachverhalts und weniger das Rechnen im Vordergrund (obwohl einige Formeln sicher kommen werden). Anbei eine unvollständige Liste möglicher Fragen:
  • Was verstehen Sie unter exogenen und endogenen Variablen?
  • Wie unterscheiden sich exogene und endogene Variable von den Modellparametern? Welche Größen bleiben nach der Modellkalibrierung konstant?
  • Inwiefern sind Zeitreihenmodelle verkettete Modelle?
  • Formulieren Sie ein Modell für unbeschränktes und eines für beschränkten Wachstum und charakterisieren Sie deren modellparametern (wahlweise in Worten oder Gleichungen)
  • Warum unterscheiden sich bei der Modellierung der Corona-Pandemie die Zahl der positiv getesteten von der Zahl der tatsächlich infizierten Personen? Leiten Sie daraus ein Grundprinzip der Ökonometrie her [das Modell muss Aussagen über messbare Größen (hier: positiv getestete) machen]
  • Warum ist bei der Corona-Simulation weder die Zahl der positiv getesteten Personen noch die Zahl der tatsächlich infizierten Personen sondern der Anteil der jetzt oder in der Vergangenheit Infizierten die grundlegende dynamische Größe? Vergleichen Sie dazu beispielsweise Belgien mit Indien
  • Was versteht man unter Parametersachätzung bzw Modellkalibrierung?
  • Was versteht man unter dem Verstufenmodell der Verkehrsplanung?
  • Beschreiben Sie kurz die Verkettung und Rückkopplung im Vierstufenmodell
  • Geben Sie Anwendungen der Modellierung mit dem Vierstufenmodell an
  • Warum sind prinzipiell alle Stufen des Vierstufenmodells im Rahmen der diskreten Wahltheorie beschreibbar?
  • Beschreiben Sie den Unterschied zwischen mikroskopischen und makroskopischen Modellen. Warum sind die Bezirke des Vierstufenmodells makroskopische Elemente?
  • Geben Sie die exogenen und endogenen Variablen sowie die Modellparameter
    • der Aktivitätenwahl (Verkehrserzeugung)
    • der Zielwahl (Verkehrsverteilung)
    • der Verkehrsmittelwahl
    • der Routenwahl (Umlegung)
    an
  • Geben Sie die exogenen und endogenen Variablen sowie die Modellparameter der Aktivitätenwahl (Verkehrserzeugung) an
  • Wo findet die Rückkopplung der Routenwahl auf vorhergehende Schritte des Vierstufenmodells statt?
  • Wie lautet die mathematische Fragestellung der Zielwahl (verkehrsverteilung?)
  • Beschreiben Sie das "Henne-Ei-Problem", wenn man die Zielwahl vor der verkehrsmittelwahl bzw umgekehrt macht
  • (schwer) Wie beschreibt man im Rahmen des Vierstufenmodells die Lagegunst?
  • Warum ist ein Verteilungsmodell ohne Wegebewertung ("Zufallsmodell") nur für sehr kleine Untersuchungsgebiete sinnvoll? Kennen Sie ein auch für größere Gebiete geeignetes Modell?
  • Geben Sie wichtige Einflussfaktoren des Modal Split sowie eine mögliche Modellierung dieser Faktoren an
  • Bei der diskreten Wahltheorie unterscheidet man bei den Einflussfaktoren zwischen Charakteristika der Alternativen, sozioökonomische Variablen, externe Faktoren und alternativenspezifische Konstanten. Warum?
  • Für einen Weg stehen das Auto, der ÖPNV und das Rad zur Verfügung: Wie könnte man die Auswahlwahrscheinlichkeiten modellieren, wenn man Reisezeit, Kosten und das Wetter berücksichtigen will?
  • Ein Sudent hat ein Semesterticket (Kosten: 180 Euro). Welche Kosten weden für eine Busfahrt im Rahmen der Modal-Split Modellierung angesetzt?

Vorlesungsunterlagen

aktualisierter Lehrplan zur Abgrenzung demnächst

Virtuelle Vorlesungen

Diese werden fortlaufend auf meinen Youtube Kanal Ökonometrie hochgeladen.

Vorlesungsskript

Das Skript ist teils ausführlicher als der in der Vorlesung behandelte Stoff.

Neue Foliensätze (werden fortlaufend ergänzt)

Einige Auswertungen von Umfragen



Kommentierte Literaturempfehlungen

  • Backhaus, Erichson, Plinke, Weiber, Multivariate Analysemethoden. Eine anwendungsorientierte Einführung, Springer-Verlag (2008). Dieses Buch deckt nicht nur Teile der Bachelor- und Master-VL der Verkehrsökonometrie (lineare und nichtlineare Regression) ab, sondern auch noch nahezu komplett die VL "Multivariate Analyse" des Master-Studiums. Das Buch bietet Beispielsprogramme und Anwendungshinweise zur Berechnung mit der (kommerziellen) Statistik-Software SPSS. Es behandelt allerdings nicht den kompletten Umfang der Ökonometrie-Vorlesungen. Außerdem ist die lineare Regression etwas oberflächlich. Die verwendete Matrix-Vektor-Notation unterscheidet sich von der in Eckey, Kosfeld, Dreger (s.u.) verwendeten. Hinweis: Die dargestellte Conjoint-Analyse ist die sogenannte "klassische" Conjoint-Analyse, welche sich grundlegend von der in dieser und der Master-VL behandelten wahlbasierte Conjoint-Analyse unterscheidet.

  • Von Auer, Ökonometrie, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg (1999). Elementare Darstellung der klassischen linearen Ökonometrie ohne Vektor-Matrix-Notation. Es gibt einige Extra-Kapitel über induktive Statistik zur Auffrischung der notwendigen Statistik II-Kenntnisse. Sehr instruktiv ist die kritische Hinterfragung der verschiedenen Annahmen, welche bei der Parameterschätzung linearer Modelle gemacht werden (Teil III). Dieser Teil ist auch im Master-Studium relevant.

  • Eckey, Kosfeld, Dreger, Ökonometrie, Gabler-Verlag, Wiesbaden (1995). Behandelt die "klassische" Ökonometrie, also im Wesentlichen multivariate lineare Modelle, insbesondere Regression. Schöne Darstellung der verschiedenen Modellkategorien der Ökonometrie. Wird aber schnell anspruchsvoll und geht gleich im 2. Kapitel zur Vektor-Matrix-Darstellung über. Eher für Studenten, die auch den Master machen wollen.

  • Joachim Frohn, "Grundausbildung in Ökonometrie", de Gruyter, Berlin (1995). Vom Anspruch zwischen den beiden vorhergehenden Büchern. Gute Darstellung der Modellspezifikation und der Maximum-Likelihood-Methode.

  • W. Schnabel, D. Lohse, Grundlagen der Straßenverkehrstechnik, Band 2 , Verlag für Bauwesen, Berlin, ISBN 3-345-00567-0 Darstellung des Vierstufenmodells der Verkehrsplanung in der in der VL vorgestellten Disaggregierungsvariante ("Kennwertmodell"). Für den ersten Teil der Vorlesung. Nützlich auch zum Verständnis vieler Aufgaben und Beispiele.

  • Gunther Maier und Peter Weiss, Modelle diskreter Entscheidungen, Springer-Verlag Wien New York (1990). Das deutsche Standardwerk für die Modelle der diskrete Wahltheorie. Bemerkenswerterweise wird diese, für die Verkehrsökonometrie wichtigste Modellklasse in den anderen deutschsprachigen Büchern nahezu komplett ignoriert (Eckey/Kosfeld/Dreger haben einen kleinen Abschnitt). Wird im Abschnitt "Verkehrsmittelwahl" thematisiert. Hauptsächlich aber erst für die Master-Vorlesungen relevant

  • Ben-Akiva, Lerman, Discrete Choice Analysis: Theory and Application to Travel Demand , MIT Press Series in Transportation Studies, ISBN-10:0262022176). Das englische Standardwerk der diskrete Wahltheorie.

  • Ein Buch der induktiven Statistik (oder meine





Dr. Martin Treiber